Wirklich bei Cryptosoft

Krypto Wirklich (Wirklich) Will eine Bitcoin ETF

51
NACHRICHTEN
Christine Kim

23. Juli 2018 um 19:00 UTC | Aktualisiert 24. Juli 2018 um 13:00 UTC
Das Krypto-Universum hat gesprochen: Sie wollen Cryptosoft einen Bitcoin-ETF und zwar sofort.

Wie bereits berichtet, hat die Securities and Exchange Commission (SEC) Anfang dieses Sommers um Stellungnahme zu den jüngsten Bemühungen gebeten, einen börsengehandelten Fonds, der an Bitcoin gebunden ist, zu genehmigen und an die Börse zu bringen.

Neuer Kommentarzeitraum  für Cryptosoft

Dieser Kommentarzeitraum ist nun abgeschlossen, und die SEC geht angeblich bei Cryptosoft nicht die erhaltenen Eingaben durch – aber was die Agentur letztendlich entscheidet, ist die Vermutung eines jeden.

Diese Kommentare sind nur ein Ausschnitt aus den 250, die im Hinblick auf eine vorgeschlagene Regeländerung gemacht wurden, die, sollte sie genehmigt werden, dem Cboe- und Blockchain-Technologieunternehmen SolidX die Erlaubnis geben würde, einen Cryptosoft regulierten Bitcoin-ETF aufzulegen.

Der vorgeschlagene ETF, der als VanEck SolidX Bitcoin Trust bezeichnet wird, würde aus einem Bündel von Krypto-Assets bestehen, deren Wert hauptsächlich in Übereinstimmung mit den Over-the-Counter-Handelsschreibtischen schwankt, im Gegensatz zu Online-Krypto-Währungsbörsen.

Darüber hinaus würde SolidX den Anlegern eine Versicherung gegen Verlust oder Diebstahl von Bitcoins anbieten, die sich von dem jüngsten Angebot für einen regulierten Krypto-ETF unter der Leitung des Winklevoss Bitcoin Trust unterscheidet.

Auf Wunsch der SEC – und aufgrund des großen Interesses an einem solchen Thema, das sich in der Vergangenheit gezeigt hat – haben Ökonomen, CEOs, CIOs, Berater, Finanzanalysten und andere ihre Kommentare eingereicht, die alle wahllos in einer Reihe von Beiträgen veröffentlicht wurden, die vom Nachdenklichen bis zum unverhohlen Komischen reichen.

Wie ein Twitter-Nutzer prahlt:

Nicht alle Kommentare waren jedoch unterstützend, da einige die mögliche Zulassung eines Bitcoin-ETFs unabhängig vom emittierenden Unternehmen als gefährlichen Präzedenzfall und vielleicht „den größten Fehler seit der Gründung von synthetischen CDOs“ betrachteten.

Während die SEC wahrscheinlich den Ansturm mehrerer verschiedener Meinungen erwartete, um ihren offenen Aufruf zu „schriftlichen Daten, Ansichten und Argumenten“ zu beantworten, waren sie vielleicht nicht auf den Eifer vorbereitet, mit dem die Krypto-Community diese Gelegenheit nutzen würde, um Regierungsbeamten zu erklären, wie dringend sie die Genehmigung dieser Bitcoin-ETF wollen.

(Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass die SEC von übereifrigen Bitcoin-Anhängern empfangen wird.)

Die SEC hat bis zu 90 Tage Zeit, um all diese Kommentare – die guten und die schlechten, die wilden und die dummen – zu nehmen, bevor sie zu einer Entscheidung kommt. Wie beim Drama des letzten Jahres wird nur die Zeit zeigen, welche Entscheidung die Agentur treffen wird.