Wenn wir in die Vergangenheit schauen ist Bitcoin stark

1.Erstens, in der anderen Woche haben einige wichtige Krypto-Währungswechsel ihre Registrierungen verschoben, weil es zu viele Anfragen nach neuen Konten gab.

Jetzt ist es wieder normal.

China will den Stromverbrauch reduzieren – Bergleute müssen umziehen – 80% der Rechenleistung kommt aus China.

Sie haben ihre Anlagen bereits in andere Länder wie Kanada verlagert.

3. S. Korea Gerüchte, dass es alle Krypto-Handel verbieten wird, hat eine Menge FUD (Angst, Unsicherheit und Zweifel).

Glücklicherweise haben die Koreaner eine Petition eingereicht und über 120.000 Unterschriften gesammelt, um diesen Unsinn zu beenden. Die Regierung muss sich daran halten.

Wenn wir in die Vergangenheit schauen, können wir daraus schließen, dass einer Reihe von schlechten Nachrichten ein exponentieller Anstieg des Marktes folgt. (China verbietet Bitmünze, Jamie Dimon sagt, dass Bitmünze ein Betrug ist)

Meine Vermutung ist, dass der Markt in kürzester Zeit wieder in Schwung kommt.

Richtig. Das ist eine interessante Frage. Richtig: Bevor bitcoin am 29. November seinen Rekordwert von 11,377 $ erreicht hatte, fiel er am selben Abend auf 9,290 $. Die kurze Erklärung für diese Volatilität lautet: traditionelle Anleger.

Längere Antwort: Um diese Verletzlichkeit zu verstehen, müssen wir zuerst untersuchen, warum Bitcoin in den letzten 6 Monaten so schnell gestiegen ist. Ich glaube, das hat etwas damit zu tun, dass sich große Hedgefonds für Bitcoin interessiert haben. Denken Sie zum Beispiel daran, dass die NASDAQ plant, Bitcoin-Futures anzubieten – dies hat das Interesse vieler Investoren geweckt. In der Folge floss Geld aus der „traditionellen Wirtschaft“ in Bitmünzen.

Nun, kommen wir auf Ihre Frage zurück: Warum sind Bitmünze und andere Krypto-Währungen in letzter Zeit gefallen? Dies hat auch viel mit dem wachsenden Interesse traditioneller Anleger an Bitcoin zu tun, da sie zu spekulativem Verhalten neigen; daher ist es nur natürlich, dass sie über den Wert von Bitcoins spekulieren.

Ein weiterer Punkt, der meine These bestätigen könnte, sind die Aktivitätszeiten auf den Bitcoin-Märkten. Bevor die meisten Aktivitäten mit Bitmünzen an Wochenenden stattfanden – wenn Kryptoenthusiasten zu Hause saßen und einen freien Tag hatten. Im Augenblick, conversley, ist es während der Woche, wenn mehr Aktivität getan wird. Es wäre daher logisch, dass derzeit mehr Fachleute auf den Devisenmärkten mit Bitcoins zu tun haben.